Digital Labor: Führen in der digitalen Zukunft

Digitale-Arbeitswelt-Bild-500x250 (1)
Klicken Sie auf die Einladungskarte und gelangen Sie direkt zur Anmeldung

Berlin, 29. Februar 2016: Das Digital Labor startet im Bereich „Digitale Arbeitswelt“ mit dem Thema „Führen in der digitalen Zukunft“: Wie können sich Führungskräfte für digitale Veränderungen fit machen? Wie können neue Formen der Zusammenarbeit, neue Führungskulturen mit vernetzten Gestaltungsräumen umgesetzt werden? Hierfür braucht es Vordenker der digitalen Transformation. Professor Ulrich Weinberg, Direktor der HPI School of Design Thinking stellt innovative Ideen zum vernetzten Führen vor. HR-Startups präsentieren moderne Führungs- und Feedbackmodelle. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Arbeit 4.0 – made in Berlin

vw_datenbrille
VW setzt dauerhaft die Datenbrille in der Werkslogistik ein. Foto: Volkswagen AG 

14. Dezember 2015: Die Digitalisierung verändert Wirtschaft und Arbeitswelt entscheidend. Die Berliner Metropolenkonferenz „Arbeit 4.0 – made in Berlin“ stellt dabei die Besonderheiten und Herausforderungen von Metropolen und Metropolregionen in der zukünftigen Gestaltung der Arbeitswelt in den Mittelpunkt. Auf Einladung der Arbeitssenatorin Dilek Kolat diskutieren dort rund 150 Experten. Sven Weickert referierte im Workshop „Mensch in der Metropole“. Mehr unter www.berlin.de.

Wie wir 2030 arbeiten werden

Potsdam, 25. November 2015: Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) haben mit Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden und Studierenden über ihre Wünsche an die Arbeit der Zukunft gesprochen. Die jungen Menschen haben eine genaue Vorstellung davon, wie ihre Arbeitswelt aussehen soll.

Führen lernen – Projektabschluss 2015

Fotolia_51155523_500px
Foto: fotolia.de lassedesignen

Berlin, 3. November 2015: „Führen lernen“ war der Leitsatz eines Projektes junger Nachwuchsführungskräfte der Wirtschaft und der Bundeswehr. Nach erfolgreicher Pilotphase im Jahr 2014 haben siebzehn Teilnehmer aus Unternehmen und der Bundeswehr in diesem Jahr gemeinsam gearbeitet. Das Ergebnis ist ein digitaler Leitfaden für junge Führungskräfte, der neben einem hohen Informationsanteil Möglichkeiten der Selbstreflexion sowie Werkzeuge und Handlungshilfen zum Start als Führungskraft gibt. Continue Reading »

Clusterkonferenz Metall 2015

ZF-Brandenburg
Foto: ZF Friedrichshafen AG

Brandenburg, 16. Oktober 2015: Die Clusterkonferenz Metall steht diesmal unter dem Leitgedanken „Synergien mit Produktionsinnovationen“. Die ZukunftsAgentur Brandenburg, die Branchennetzwerken ME-Netzwerk und profil.metall sowie die Landesarbeitsgemeinschaft der IHK´n laden an die Fachhochschule Brandenburg ein . Die ZF Friedrichshafen AG bietet im Vorfeld eine Werksführung an. Weitere Informationen im ME-Kalender oder direkt auf der Website des Metallclusters.

Startschuss für das UVB Digital Labor

Digitallabor
UVB-Präsident Dr. Udo Niehage bei der Präsentation des UVB-Digitallabors. Foto: Florian Bolk

6. Oktober 2015: UVB und Prognos präsentieren im BMW Motorrad Werk Berlin das UVB Digital Labor. Die Unternehmensvertreter zeigten sich begeistert von der neuen Plattform, die Wissen aus den verschiedensten Bereichen zusammenführt und die Protagonisten miteinander vernetzt. „Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen wünschen sich ein Kompetenzzentrum, das praktische Einblicke in das Thema Digitalisierung vermittelt“, sagt UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck. Mehr unter www.uvb-digitallabor.de.

Wo Unternehmen und Studierende zusammenfinden

Masterarbeit-e1440417647637
Foto: screenshot www.die-masterarbeit.de

Berlin, 1. September 2015: Studierende sind für ihre Bachelor- bzw. Masterarbeit immer auf der Suche nach interessanten Themen. Gleichzeitig bieten innovative Unternehmen Studierenden vermehrt die Möglichkeit, im Rahmen einer Abschlussarbeit zu kooperieren. Die Plattformen www.die-masterarbeit.de und www.die-bachelorarbeit.de ermöglicht es nun Studierenden und Unternehmen gezielt für Abschlussarbeiten zusammenzufinden.  Continue Reading »

Personalforum: Kann man Lernen messen?

PL-25.08.-e1438070089276

Berlin, 25. August 2015: Weiterbildung kostet Zeit und Geld. Angesichts eines zunehmenden Wettbewerbsdrucks und starker Marktveränderungen werden Personalentwicklungsmaßnahmen jedoch wichtiger als je zuvor. Umso bedeutsamer ist es, Bildungsmaßnahmen effizient und vor allem messbar zu gestalten. Gemeinsam mit Partnern aus der Wissenschaft und aus unseren Unternehmen wollen wir Ihnen Wege und Möglichkeiten für eine effiziente Gestaltung und Transfersicherung von Weiterbildungsmaßnahmen vorstellen. Mehr im Personalforum Berlin-Brandenburg.

Zukunft der Arbeit

Foto-WS1-e1435566140223
Foto: UVB 2015/ André Wagenzik

Berlin, Siemens AG, 18. Juni 2015: Die Personalarbeit der Zukunft steht vor zwei großen Herausforderungen: dem demografischen Wandel und der digitalen Transformation. Bei einer Veranstaltung des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie Berlin und Brandenburg e.V. (VME) in den Räumen der Siemens AG wurden in drei Panels unterschiedliche Fragestellungen der Arbeitsorganisation, der Unternehmenskultur und der Ausbildungsanforderungen beleuchtet. Nach ausführlichen Impulsvorträgen diskutierten Teilnehmer und Referenten sehr aktiv über eigene Erfahrungen, Möglichkeiten und Herausforderungen. Es sind weiterführende Formate und Arbeitsgruppen geplant.
 Zur Bildergalerie.

Studieren, um zu bleiben – Jobperspektiven in der Hauptstadtregion


Fotograf: André Wagenzik, UVB

Berlin, 10. Juni 2015: Die Hauptstadtregion steht bei Studieninteressierten hoch im Kurs. Allein im letzten Jahr haben über 43.000 junge Menschen ein Studium aufgenommen. Doch von den steigenden Absolventenzahlen profitiert der regionale Arbeitsmarkt noch zu wenig. Bei der Podiumsdiskussion „Zur Sache! Studieren, um zu bleiben – Jobperspektiven in der Hauptstadtregion“ im Haus der Wirtschaft ging die UVB gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Career Services Berlin-Brandenburg diesem Phänomen auf den Grund. Der Marktplatz im Vorfeld der Podiumsdiskussion sorgte für einen regen Austausch zwischen Career Centern und den Unternehmen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zudem die 3. Auflage der Career-Services-Broschüre vorgestellt, die die aktualisierten Profile der 17 Career Center der Hauptstadtregion sowie Informationen zum Deutschlandstipendium enthält. Die wichtigsten Kernthesen und zentralen Aussagen der Diskussion haben wir für Sie noch einmal in einer kurzen Dokumentation zusammengefasst. Zur Bildergalerie | Zur Pressemitteilung

Older posts »